Interview mit neuem Borussen-Trainer Lesser

Interview Henry Lesser

 

1.   Erstmal herzlich willkommen zurück in der Johannisau Henry. Nach deiner letzten Station wolltest du erstmal kürzertreten und jetzt dann das Engagement bei Borussia Fulda.

 

Nach meiner letzten Station musste ich einfach etwas Abstand gewinnen und Kraft sammeln. Ich habe eine besondere Verbindung zum SCB und ich hätte nicht viele Trainerstellen angenommen. Die bei der Borussia hat dazugehört. Der Verein hat eine tolle Entwicklung in den letzten Jahren hinter sich gebracht. Peter Enders fliest Borussenblut durch die Adern und er lebt den Verein. Auch was hier in der Jugend im Aufbau ist, ist aller Ehren wert, braucht aber natürlich noch Zeit. Ich sehe beim SCB einfach großes Potential.

 

2.   Du bist jetzt ja schon eine Weile aus dem Traineramt raus. Hast du die Hessenliga trotzdem im Blick gehabt?

 

Ich war natürlich nicht mehr so nah dran wie in meiner Zeit als aktiver Trainer. Aber ich habe das Geschehen intensiv und aufmerksam verfolgt. Gerade in Osthessen mit den vielen Vereinen ist die Lotto-Hessenliga fast schon eine Steilvorlage für alle Fußballinteressierten.

 

3.   Wie beurteilst du die Situation in der Liga?

 

In der Liga gibt es sehr starke Mannschaften. Der SC Hessen Dreieich ist im Gesamtpaket eigentlich eine Mannschaft außer Konkurrenz, soweit man das als Außenstehender beurteilen kann. Dahinter kommt für mich gleichauf Bayern Alzenau, Teutonia Watzenborn-Steinberg und der TSV Lehnerz. Sportlich können die Mannschaften alle oben mitspielen. Lediglich die weitere Perspektive was nach einem sportlichen Erfolg passieren könnte, unterscheidet die Vereine.

 

4.   Wo siehst du den SCB in der Liga?

 

Der Anspruch sollte es schon sein, perspektivisch wieder zu dieser Gruppe zu gehören. Wir müssen jetzt aber erstmal bis zur Winterpause Punkte sammeln und dann schauen wo wir stehen. Die Spieler sind stark genug, dies haben sie auch schon in der Vergangenheit bewiesen. Das Umfeld des Vereins mit den vielen verschiedenen Sponsoren ist ja schon fast mustergültig, die Sportanlage in der Johannisau sucht ihresgleichen in der Liga und die Fans sowieso.

 

5.   Die Mannschaft scheint aktuell auf der Stelle zu treten, wie willst du sie wieder voranbringen?

 

Ich muss jetzt erstmal die Spieler kennenlernen und mir ein Bild machen. Es ist ja nicht so, dass die Mannschaft abgeschlagen auf einem Abstiegsplatz stehen würde. Bei einigen Spielen hätten auch Kleinigkeiten den Ausschlag geben können, um auf die Siegerstraße zu kommen.

 

Die Verletztensituation beim SCB ist nicht ohne, siehst du das als großes Hindernis?

 

Es ist wie es ist. Klar ist es für einen Trainer mehr als ärgerlich, wenn er nicht auf alle Spieler zurückgreifen kann, gerade wenn vermeintlich wichtige Spieler ausfallen. Das sind aber die Herausforderungen denen sich ein Trainer stellen muss, um dann halt der vermeintlichen „zweiten Reihe“ eine Chance zu geben.

 

6.   Was wird in der ersten Trainingswoche für das Team auf dem Plan stehen? Reden oder laufen?

 

Fußball spielen! In erster Linie einfach nur Fußball spielen.

 

7.   Bist du Verfechter eines speziellen Systems oder auf welchen Fußball dürfen wir uns zukünftig freuen?

 

Hoffentlich auf erfolgreichen Fußball. (lacht laut) Nein im Ernst, ich schau mir erstmal an, welche Spieler ich zur Verfügung habe, danach muss ich aufstellen und müssen wir spielen.

 

8.   Die nächste Woche hat es in sich. Nachdem man in Lohfelden zu Gast war, wird man dienstags zu Hause gegen Neu-Isenburg und samstags das Derby gegen deinen Ex-Klub den TSV Lehnerz spielen. Macht dir das ein wenig Sorgen oder siehst du dem Ganzen gelassen entgegen?

 

Wir schauen nur von Spiel zu Spiel und das nächste Spiel ist immer das schwerste, hat mal jemand gesagt. Aber genauso ist es. Wenn das nächste Spiel schon der TSV Lehnerz wäre, dann würden wir uns darauf genauso vorbereiten wie jetzt auf den FSC Lohfelden.

 

9.   Wo willst du am Ende der Saison mit Borussia Fulda stehen und welche Ziele hast du dir persönlich gesetzt?

 

So weit oben in der Tabelle stehen wie möglich. Wir wollen natürlich jedes Spiel gewinnen, der Gegner dürfte aber genau dasselbe Ziel haben. Mir persönlich ist es besonders wichtig, Spieler zu entwickeln. Außerdem habe ich noch nie eine Mannschaft in der laufenden Saison übernommen. Meist bin ich mit meinen Mannschaften eher schlecht gestartet, dann aber immer besser ins Rollen gekommen und ab Oktober lief es immer ganz gut. Jetzt starte ich im Oktober... mal sehen, ob wir den standardmäßigen Start nicht überspringen können.

 

 

Vielen Dank für das Interview Henry und viel Erfolg mit unserem SCB!

Exklusivsponsoren

  • Möbel Buhl Logo
  • Rhönsprudel
  • Krah+Enders
  • Ferdinand Lang
  • OBCC